Ressorts
Rufen Sie jetzt an! 0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
 
Mit Kreditkarte günstiger! 0848 577 577
Normaltarif
 
 
Brauchen Sie Hilfe? ESO.TV Info: 0848 48 4555
Spiritualität, Liebe und Partnerbeziehung

Verführung durch Liebesmagie

Von der Magie – insbesondere der Liebesmagie – machen Menschen seit eh und je Gebrauch, um die Auserwählte oder den Auserwählten zu verführen. Da sich die Menschen heute – in der Welt des Internets – immer seltener persönlich treffen, benötigt man dieses Hilfsmittel mehr denn je.

Bevor jedoch irgendjemand mit der Liebesmagie beginnen sollte, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass die Magie sowohl weiß als auch schwarz sein kann. Die Liebesmagie hat an und für sich nichts Negatives an sich, jedoch ist es nicht egal, in welcher Lage sich die Person befindet, auf die sie gerichtet ist. Das heißt, wenn wir wollen, dass sich jemand von seiner Familie und seinen Kindern trennt; und seine bestehende Beziehung kaputt machen, nur weil wir ihn für uns haben wollen, fällt das eher in die Kategorie der Schwarzen Magie.

Der einzigste Kritiker bei der Anwendung der Magie ist also unser Gewissen. Seien Sie deshalb ehrlich zu sich selbst, und tun Sie nicht Dinge, mit denen Sie Ihren Mitmenschen schaden könnten!

Liebesmagie einst…

Der erste, der seine Liebe durch Magie gewann, war womöglich Adam im Paradies. Er verwendete einen Apfel, das Symbol der Fruchtbarkeit und es lässt sich mit Recht vermuten, dass er in Wirklichkeit mit seiner Hilfe eher nach einem sexuellen Erlebnis als nach Wissen strebte.

Natürlich differenzierten sich die Methoden später auf zahllose Art und Weise und wurden sehr vielfältig. Angefangen von einem einfachen Gebet, bis über den Einsatz ganz besonderer Mittel (wie das Totengewand, das Haar oder den Fingernagel der Zielperson, usw.) bis hin zu chemischen Prozessen, wofür bereits Laborbedingungen erforderlich waren. Das Ziel blieb aber immer das Gleiche, nämlich bei jemandem, dessen Körper oder Seele (oder eventuell beides) fremd ist, eine unwiderstehliche Anziehungskraft zu erwecken, die Liebe und Sexualität zum Ziel hat.

…und heute

Heute gestehen sich wenige Menschen ein, dass sie von diesen Methoden Gebrauch machen, wenn sie eine Beziehung eingehen oder in Ordnung bringen möchten, aber es gibt viele Geschäftszweige, die sich um die Liebesmagie „scharen”. Denken wir nur an die Plüschteddybären, die einen Pullover mit einem Herzchen tragen, das von einem Pfeil durchbohrt ist und auf dem ein Name steht, oder an die Erzeugnisse aus der Kosmetikindustrie, die Pheromone (sexuelle Stimulatoren) enthalten. Viele einsame Frauen und Männer geben ein Vermögen für diese Düfte aus, die den Auserwählten oder die Auserwählte anziehen; somit bleibt die Wirkung in der Regel auch nicht aus. Auch dann nicht, wenn viele Erzeugnisse nur eine Placebo-Wirkung haben, aber demjenigen, der den Duft an sich hat, einfach nur Selbstvertrauen verleihen, und ihn dadurch anziehend wirken lassen.

Menschen, die kein Selbstvertrauen haben und nicht an die Kraft der Pheromone glauben, können auch eine spirituelle Person zu Hilfe rufen, die sie dabei unterstützt, die Liebesbande zu knüpfen. Jemanden, der in der Lage ist, mit außerirdischen Kräften Kontakt aufzunehmen und der mit seinen außergewöhnlichen Energien das Denken und das Verhalten der Menschen beeinflussen kann, ist in jedem Falle erfolgreicher bei der Liebesmagie als ein „normal Sterblicher”.

Ein paar einfache Praktiken der Liebesmagie

1. Nicht nur wirksam, sondern auch wunderschön ist die Blumenmagie, bei der wir die Erde unter dem Fußabdruck unserer oder unseres Auserkorenen aufnehmen und darin Blumen einpflanzen. Während unsere Pflanze wächst, schöner wird und Blüten bringt, können wir unsere ganze Liebesenergie an sie abgeben.

2. Es ist etwas schwieriger und setzt auch körperliche Nähe voraus, wenn wir versuchen mit Speisen zu zaubern. Ein Rezept, das sich hierauf bezieht, ist das folgende: Nehmen Sie die Erde unter dem Fußabdruck eines Mannes auf und vermischen Sie diese mit ihren eigenen gefeilten Nägeln, und kochen oder backen Sie diese Masse zusammen mit irgendeinem Gericht (gut geeignet sind würzige Gerichte), die unser Angebeteter dann verzehrt.

3. Die Magie ist den Männern auch nicht unbedingt fremd, ihre Methoden sind nur – gelinde gesagt – „deftiger” als unsere. Hier ein „Liebescocktail” aus ihrem Repertoire! Pflanzen Sie in etwas Erde, die mit männlichem Urin und Sperma durchtränkt ist, Knabenkraut (das ist eine Pflanze, die zur Familie der Orchideen gehört), Zwiebeln und Sellerie, und geben Sie – wenn die Venus ihren Gipfelpunkt erreicht hat, etwas in die Speise der Frau!

4. Zum Schluss noch einige einfach anwendbare ätherische Öle, die nach dem Einatmen oder Einreiben anregend wirken: Ingweröl, Korianderöl, Nelkenöl, Majoranöl und Ilang-Ilang.

 
Die besten Top Experten der ESO.TV Gemeinde in der Schweiz
0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
Juliana
Durchwahl:
 
Michaela Orling
Durchwahl:
 
Adagi
Durchwahl:
 
Margit Dannheiser
Durchwahl:
 
Theresia
Durchwahl:
 
Maik Martin Heller
Durchwahl: