Ressorts
Rufen Sie jetzt an! 0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
 
Mit Kreditkarte günstiger! 0848 577 577
Normaltarif
 
 
Brauchen Sie Hilfe? ESO.TV Info: 0848 48 4555
Spiritualität, Lebensweise

Wie sollte man meditieren?

In unserer modernen und stressigen Welt gibt es immer mehr Menschen, die mit Krankheiten kämpfen, die seelischen Ursprungs sind. Diese Ängste haben unterschiedliche Gründe, wobei ihre Tendenz steigend ist, und zum Entspannen bleibt uns immer weniger Zeit und Kraft. Meditieren kann uns also hilfreich dabei sein, uns selbst besser kennen zu lernen, zu entspannen sowie Energie und Kraft zu sammeln.

Meditation nennen wir den Zustand, in dem wir unser Bewusstsein aus der Wirklichkeit des Alltags auf eine höhere Stufe erheben – also näher zum göttlichen Ursprung – auf dem genau erkennbar ist, dass wir selbst von Gott abstammen. Es ist nicht einfach, diesen Bewusstseinszustand zu erreichen, denn unser Gehirn ist ständig einer Unzahl von Reizen ausgesetzt. Außerdem ist die Form der Meditation – also die Qualität der Übungen, ähnlich zum Körpertraining – stark vom Temperament des Einzelnen abhängig. Es gibt dafür keine einheitliche Anleitung, nicht jeder Mensch ist in der Lage auf gleiche Art und Weise zu meditieren.

Erste Schritte

Derjenige, der sich entscheidet, die Praktiken der Meditation anzueignen, für den ergibt sich zunächst die erste Schwierigkeit daraus, zu akzeptieren, dass es eine Seele gibt und dass diese lebt. Das ist nicht ganz einfach, denn heutzutage dreht sich alles um Materielles. Demgegenüber sind die „Seele” und das „Bewusstsein” nur reine Vorstellungen, wobei es zumindest nicht üblich ist über die „Existenz der Seele” zu sprechen. Wenn es einem sehr schwer fällt, die Gedanken umzustellen, dann kann die Nähe solcher Personen von Nutzen sein, die bereits in der Lage sind zu meditieren. Sobald wir mit der Seele empfinden und denken können, wird unser Verstand die außerirdischen Dinge so anziehen, wie ein Magnet das Eisen. Solange uns die Welt der Geister nicht interessiert, werden sie sich auch nicht mit uns abgeben, aber sobald sie unsere Schwingungen spüren, können wir feststellen, dass sie sich uns nähern.

Die Praxis

Wenn Sie wissen und daran glauben, dass es in der Welt und außerhalb von ihr, nicht nur das existiert, was sichtbar ist, können Sie auch in der Praxis mit der Meditation beginnen. Hierzu brauchen Sie völlige Ruhe oder eine leichte, beruhigende Melodie. Außerdem sollten Sie es sich bequem machen und Dinge meiden, die zur Bewegung veranlassen. Richten Sie ihre Gedanken zunächst auf Ihren Körper. Empfinden Sie alle Ihre Körperteile während Sie sich nach und nach jedes einzelne durch den Kopf gehen lassen! Dann versuchen Sie Ihr seelisches Ich von Ihrem physischen Körper zu trennen. Der Körper ist nur ein Mittel, wovon die Seele Gebrauch macht. Lassen Sie Ihren Körper jetzt los! Lassen Sie für einige Minuten zu, Ihr seelisches Ich wahrzunehmen! Lassen Sie dann auch Ihre Seele los und konzentrieren Sie sich auf Ihre Gefühle, die Ihre Seele bewegen! Verspüren Sie Herr über Ihre Gefühle zu sein und lassen Sie sich nicht durch sie zu Schwankungen zu verleiten, sondern versuchen Sie in Ihre Gedanken Stabilität zu bringen. Wenn Sie damit soweit sind, dann können Sie sich auf die Ebene des freien Geistes erheben, wo absolute Ruhe und Frieden herrscht. In der meisten Zeit unserer Meditation schweben Sie in diesem Bereich und sollten möglichst viel Ruhe in sich aufnehmen, um dann erneut die nach oben führenden Stufen zu beschreiten und sich danach in Ihren Körper zurückzubegeben.

Um zu erreichen, dass das nicht bewusst und mit Konzentration, sondern als Fertigkeit funktioniert, müssen Sie enorm viel üben und Ihre Gedanken ständig umstellen. Der Zeit- und Energieaufwand ist es auf jeden Fall wert, denn Sie werden mithilfe der Meditation ruhiger, geduldiger, ausgeglichener und dadurch gesünder und glücklicher.

 
Die besten Top Experten der ESO.TV Gemeinde in der Schweiz
0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
Theresia
Durchwahl:
 
Kathrin
Durchwahl:
 
Paloma
Durchwahl:
 
Lubana
Durchwahl:
 
Margit Dannheiser
Durchwahl:
 
Michaela Orling
Durchwahl: