Ressorts
Rufen Sie jetzt an! 0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
 
Mit Kreditkarte günstiger! 0848 577 577
Normaltarif
 
 
Brauchen Sie Hilfe? ESO.TV Info: 0848 48 4555
Tarot-Schule

Tarot-Schule – Die Hohepriesterin – II.

Die Hohepriesterin, die auch die „Höchste” genannt wird, sitzt auf einem Thron am Eingang des uralten Tempels von Salomon, der gleichzeitig die Stätte allen Wissens und aller Weisheiten ist.

Sie sitzt auf einem aus Stein gemeißeltem Thron, das heißt sie ist mit dem äußeren Licht durch ihr gesammeltes Wissen und ihre Weisheit verbunden. Sie ist wie ein leerer Speicher, Sie nimmt ständig etwas auf, beobachtet, ordnet und arbeitet und benötigt obendrein dazu nicht einmal eine bewusste Zustimmung. Die Säulen des Tempels, zwischen denen sie sitzt, sind völlig gleich. Ein Unterschied besteht nur in der Farbe; die eine ist schwarz und die andere weiß. An der weißen Säule bedeuten die hebräischen Buchstaben JOD eine bejahende, positive Energie. Auf der schwarzen Säule symbolisiert die Aufschrift BETH eine verneinende, negative Energie. Diese Doppelsäule, die an die römische Zahl II erinnert, untermauert die Zahl Zwei, die diese Karte kennzeichnet. Die Hohepriesterin hebt mit ihrem Platz zwischen den zwei Säulen ihre eigene Neutralität hervor.

Sie hält eine Thora, das heißt ein Pergament mit der verborgenen Wahrheit in der Hand, die aufgedeckt werden muss. Auf ihrer Krone sieht man den Mond, der in der Mitte zu einem Vollmond wächst, oder sich zu einer Sichel verkleinert. Diese Krone zeigt die Verbindung der Karte mit dem Mond, der für Instinkte, Intuitionen, Erinnerungen und Aufmerksamkeit verantwortlich ist. Der Halbmond unter ihrem linken Bein weist darauf hin, dass die Hohepriesterin in der Lage ist, die aufgezählten Dinge zu beherrschen. Wir wissen, dass sich die Bilder in ihrem Unterbewusstsein widerspiegeln. Hinter den Säulen läuft Wasser entlang, wodurch das Widerspiegeln verstärkt wird.

Der hinter der Hohepriesterin sichtbare Vorhang ist mit Palmen (Willenskraft) und Granatäpfeln, (Sehnsucht) geschmückt, seine Bedeutung hängt mit dem Geheimnis der Lebens und des Todes zusammen, aber dafür gibt es noch keine genaue Erklärung. Es ist auffallend, dass die Äpfel dasselbe Muster bilden, wie die kugelförmigen Gefäße des Lebensbaums (hebräisch Sephiroth).

Tarot-Schule – Einführung in das Tarot

Tarot Schule  - Der Narr - 0.

Tarot Schule - Der Magier - I.

Tarot-Schule – Die Herrscherin – III.

Tarot Shule - Der Herrscher - IV.

Tarot Schule - Der Hohepriester - V.

Tarot Schule – Die Liebenden – VI.

Tarot Schule – Wagen – VII.

Tarot Schule - Die Kraft - VIII.

Tarot Schule – Der Eremit – IX.

 
Die besten Top Experten der ESO.TV Gemeinde in der Schweiz
0901 776 620
4,50 CHF/min ab Festnetz
Norbert Pahlke
Durchwahl:
 
Adagi
Durchwahl:
 
Terry
Durchwahl:
 
Theresia
Durchwahl:
 
Michaela Orling
Durchwahl:
 
Juliana
Durchwahl: